Mitico der Ruhelose

Hybride der weißen Affen, GE N, BW 120´ (40´), RK 6, KÄM 6/DIE 7,  APR 1, S 1W8+2 (Schlachtaxt) oder 3W8 (Lasergewehr mit 25 Schuß)

Über Miticos Kindheit ist so gut wie nichts bekannt. Glaubt man seinen Worten, soaffenkrieger_vec trieb er als Anführer einer Diebesbande sein Unwesen im nasskalten Valuria, ehe er aus unerfindlichen Gründen eine Kurtisane auf grausame Weise erschlug. Obgleich er gern mit seinen Taten prahlt, so schweigt er sich doch über dieses Vergehen aus, neigt sogar zur Gewalt, drängt man ihn sich an dieses Ereignis zu erinnern.
Freilich wurde er bestraft und in der Arena zum Tode verurteilt, aber entgegen aller Erwartungen gelang es ihm in einem blutigen Ringen die Oberhand zu behalten. Dies läutete für ihn eine Zeit langer und brutaler Kämpfe in den Arenen ein, in denen er zweifalhaften Ruhm erlang.

Warum Zulab der Hexer Mitico am Ende aus der Sklaverei freikaufte und was er sich davon versprach, bleibt ein Geheimnis. Mit ihm aber wagte er den Abstieg in die Höhlen des Fleisches. Am Ende aber fand nur Mitico den Weg zurück ans Tageslicht und obwohl er nun gerüstet war mit technologischen Artefakten, so hatte doch sein Verstand gelitten. Verfolgungswahn prägt nun sein Handeln und der geruhsame Schlaf bleibt ihm verwehrt.